Gerhard Schweizer

1940 in Stuttgart geboren, studierte an der Universität Tübingen Germanistik, Geschichte, Politik und promovierte bei Hermann Bausinger in Empirischer Kulturwissenschaft. Er lebt als freier Schriftsteller in Wien.

Seit 1960 erkundet Gerhard Schweizer auf seinen Reisen insbesondere den islamischen, indischen und fernöstlichen Kulturraum. Schwerpunkt seiner Publikationen bildet der weitgespannte Kulturvergleich von Orient und Okzident. Seine Sachbücher – unter ihnen etliche Bestseller – verdanken ihren
Erfolg vor allem den anschaulich erzählten persönlichen Erlebnissen. Mit »Unruhe. Geschichte einer Jugend« gibt der Globetrotter sein Romandebüt.

© Foto: privat

Bücher von Gerhard Schweizer:


Autorenportrait als hochaufgelöstes Bild

11. Dezember 2018
Deutschlandfunk Kultur lobt »Zu dritt« von Klaas Huizing

10. Dezember 2018
Christine Langers »Körperalphabet« im Bücher-Magazin

22. November 2018
Der Klöpfer & Meyer Gedichtekalender 2019 in der FAZ

15. November 2018
Porträt von Stefanie Ritzmann in der ›Stuttgarter Zeitung‹

14. November 2018
Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten empfehlen »Angerichtet« von Vincent Klink

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter