Kurt Oesterle-Porträt im »Literaturblatt« (1. Mai 2015)



Das »Literaturblatt Baden-Württemberg« titelt im Mai mit einem Porträt von Schriftsteller Kurt Oesterle. Ulrike Frenkel lotet die biografischen Bezüge seines Romans »Der Wunschbruder« aus und beschreibt ihn als kritischen Heimatforscher, der ihm Schwäbisch-Fränkischen aufgewachsen ist. »In diesem kleinen Kosmos wurzelt seine kritische Zeitgenossenschaft, seine Poesie des Alltäglichen, der kleinen Welt, die von den großen Ereignissen gestreift, verwundet, verwandelt wird.« Wie es ihm gelingt, zu bewahren ohne zu verklären, das lässt sich (... weiter unter mehr Informationen)

... hier im Porträt nachlesen: http://www.literaturblatt.de/uploads/media/3_2015_Frenkel.pdf


Über den Autor 

Über das Buch 

14. September 2018
Südwest Presse rezensiert »Körperalphabet «

14. September 2018
»Die Herzen hoch und hoch den Mut« im »Büchermarkt«

6. September 2018
Tübinger Memorandum. Wider das Sterben der Verlage, für Diversität der Literatur und Buchkultur

3. September 2018
Klöpfer & Meyer trauert um Maria Beig

1. September 2018
Kurt Oesterle spricht im Deutschlandfunk über Kriegserfahrungen

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter