Ralf Fücks

 1951 geboren, langjähriger Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, leitet jetzt das »Zentrum liberale Moderne« in Berlin.

Der »Tagesspiegel« nannte ihn einen »streitbaren grünen Liberalen«, die taz einen »singulären sozialökologischen Intellektuellen«. Sein jüngstes Buch »Freiheit verteidigen. Wie wir den Kampf um die offene Gesellschaft gewinnen « ist ein Plädoyer für die freiheitliche Demokratie.

© Foto: Ralf Kranert, Jet-Foto Berlin


Bücher von Ralf Fücks:

Nachrichten über Ralf Fücks:


Autorenportrait als hochaufgelöstes Bild

11. Dezember 2018
Deutschlandfunk Kultur lobt »Zu dritt« von Klaas Huizing

10. Dezember 2018
Christine Langers »Körperalphabet« im Bücher-Magazin

22. November 2018
Der Klöpfer & Meyer Gedichtekalender 2019 in der FAZ

15. November 2018
Porträt von Stefanie Ritzmann in der ›Stuttgarter Zeitung‹

14. November 2018
Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten empfehlen »Angerichtet« von Vincent Klink

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter