Jürgen Lodemann

1936 in Essen geboren. Hat in Freiburg sieben Jahre lang Philosophie, Germanistik und Geographie studiert, samt Staatsexamen und Promotion – und hat früh schon in einem autobiographischen Roman »Der Solljunge« seine große Schwarzwald-Verehrung bekundet. 
 
1963/64 Zeitungsvolontariat in Essen, Hamburg und Berlin. 1965 bis 1995 als Literatur-Redakteur beim Baden-Badener Sender SWF (Südwestfunk), Dreharbeiten, Redaktion und Moderation der TV-Reihen »Literaturmagazin« und »Café Größenwahn«, ab 1975 mit der Anti-Bestsellerliste »Bestenliste«. Dokumentarfilme, Romane, Essays. Mitarbeit bei ZEIT, FR, FAZ, taz.
 
Jürgen Lodemann lebt heute in Essen und in Freiburg, lebte bis vor kurzem aber auch – zehn Jahre lang – im irischen Galway.
 
Im PEN-Zentrum der BRD. 1983/84 Bernt Engelmanns Vize im Vorstand des Verbandes deutscher Schriftsteller.
Lehraufträge an den Universitäten Stuttgart, Frankfurt, Marburg, Freiburg, Gainesville/Florida.
 
1978 Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik. 1987 Essener Dramatikerpreis. 1988 Literaturpreis Ruhrgebiet. 2002 Phantastikpreis der Stadt Wetzlar. 2002 Literaturpreis der Landeshauptstadt Stuttgart. 2005 »Professor des Landes NRW«. 2008 »poet in residence« der Universität Essen/Duisburg.
 
© Foto: Conny Ehm

Der Autor/Herausgeber ist zu Lesungen gerne bereit.
 
 

Internet: www.juergen-lodemann.de


Bücher von Jürgen Lodemann:

Nachrichten über Jürgen Lodemann:


Autorenportrait als hochaufgelöstes Bild

17. Juli 2018
Für das Badische Tagblatt ist »Im Feld« ein Geniestreich

16. Juli 2018
In der Badischen Zeitung wird »Im Feld« ausgeleuchtet

6. Juli 2018
Als ebook vorgezogen: »Ende der Aufklärung. Die offene Wunde NSU«

5. Juli 2018
Südwest Presse stellt »Die Kerners« vor

3. Juli 2018
»Die Kerners« in der »Lesart« von Deutschlandfunk

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter