Das Buch...

...in der Kritik
...als Leseprobe

Cover zum Download

Flugfedern

Novelle

Simone Regina Adams

2018, erscheint am 30. August 2018, 160 Seiten geb. mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-86351-472-3

Euro (D) 20,– / (A) 20,60*

Auch als ebook verfügbar!


In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

Ein Wiedersehen stellt längst Vergangenes erneut in Frage.

»Die Linien des Lebens sind verschieden« Friedrich Hölderlin

Und sie sind verschlungen. Simone Regina Adams führt dies eindringlich vor.

Thibaut, Anfang zwanzig, lebt auf einem Bauernhof mit seiner aus Frankreich stammenden Großmutter. Als er eines Abends von einem Sommerfest kommt, wird er Zeuge einer Vergewaltigung. Er rettet die junge Frau, Sophie, aus dieser Situation und nimmt sie mit zu sich nach Hause.
Als sie ein paar Wochen später verschwindet, sucht er sie überall, findet sie nach Monaten schließlich – und erfährt, dass sie in der Zwischenzeit von einem anderen Mann schwanger geworden ist. Dennoch hofft er auf einen Neuanfang, er will Sophie halten, schützen, begreifen.
Doch in dem Nest, das er für sie erschafft, lässt sie sich nicht halten. Es ist eine ihrer Affären, die Thibaut schließlich veranlasst, sich endgültig von ihr zu trennen.
Jahre später, Thibaut ist inzwischen verheiratet und selbst Vater geworden, will Sophie ihn wiedersehen. Die bevorstehende Begegnung wirbelt nicht nur längst Vergangenes in ihm auf, sie stellt auch sein bisheriges Leben in Frage.

Das Buch in der Kritik:



Lesungen aus "Flugfedern":



* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

14. September 2018
Südwest Presse rezensiert »Körperalphabet «

14. September 2018
»Die Herzen hoch und hoch den Mut« im »Büchermarkt«

6. September 2018
Tübinger Memorandum. Wider das Sterben der Verlage, für Diversität der Literatur und Buchkultur

3. September 2018
Klöpfer & Meyer trauert um Maria Beig

1. September 2018
Kurt Oesterle spricht im Deutschlandfunk über Kriegserfahrungen

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter